2009 Hohenwestedt

2009 In diesem Jahr, nach den vielen schon erlebten Märkten, wussten wir schon erheblich besser, was auf uns zu kommt. Und wir wissen, dass man als Kämpfer nur schlecht ins "normale" Leben zurückfindet. Daher wird hier zur Abwechslung den Kämpfern die Möglichkeit gegeben, selbst von dem Markt zu berichten.

Die Reihenfolge entspricht der Ankunft der E-Mails.


Finn Ruge, Eingang 02.06.2009 15:02

Hallo liebe Schwertkämpfer,

zum vergangenen Wochenende kann ich nur sagen: ES WAR SOOOOOOOOO GEIL!! Die Stimmung im Lager, der Umgang miteinander und alles andere.

Ich kann für mich sagen das es KEIN Wochenend-Camping war, sondern ein eintauchen in eine andere Welt, in der man alles andere vergisst und nur noch miteinander Spaß hat. Danke dafür. Es war toll wie einfach und unkompliziert alles geklappt hat und wie gut wir für einander gesorgt haben.

Besonders schön fand ich's auch viele von euch einmal näher kennen gelernt zu haben, bei den abendlichen und nächtlich Gesprächen am Lagerfeuer.

Meinen besonderen Dank möchte ich den Leuten aussprechen die uns so gut mit Essen und Getränken versorgt haben, wo durch das Gefühl eines GEMEINSAMEN Lagers noch verstärkt wurde.

Ich denke wir haben dem Publikum einen tollen Einblick in unsere Lagerleben geben können und möchte lieber nicht wissen auf wie viel Tausend privaten Fotos und Videos wir zu sehen sind. Und die Orga von MPS weiß jetzt wohl auch wie ein Vorbildliches A Lager auszusehen hat.

Bei allem Positiven muss ich auch noch was negatives los werden: Ich beantrage hiermit, das der Satz: "Das ist aber nich A!" zu Unwort bzw. Unsatz der Jahre 2009, 2010 und 2011 erklärt wird. Ich kanns nicht mehr hören. ;-)))))

Lieben gruß und auf den Rest der Saison 09

Finn  
______________________________________________________________________________________

Tom Schade, Eingang 02.06.2009 15:51

Der Markt in Hohenwestedt war einfach fantastisch, klasse, super, ich weiß gar nicht, wie ich es in Worte fassen soll.

Die Athmosphäre hat mich wahrlich trunken gemacht vor Glück und es tat mir in der Seele weh, als es vorbei war.
 
Ich war am Ende, als ich daheim ankam, und gleichzeitig so wahnsinnig glücklich, das ich die Welt umarmen könnte. Es war so super innerhalb der Truppe und man hat sich so toll miteinander unterhalten und man ging so klasse miteinander um, dass man sich anfängt zu fragen, wie man vorher nur ohne die Truppe hatte überleben können. Man hat das Gefühl, man kennt jeden dieser Menschen ein Leben lang, wie eine Familie, quasi wie Seelenverwandschaft.
 
Ich bin nun noch nicht lange dabei, das war gerade mal mein zweiter Markt mit dem SSK, und doch fühlt man sich so toll aufgenommen, als wenn man schon immer dabei gewesen wäre. Ich weiß noch genau, wie ich damals das erste Mal in Pinneberg zum Training kam, und hinterher war ich wirklich wahnsinnig glücklich, weil ich so toll  aufgenommen wurde. Ich bin ein Mensch, der sich nur langsam in Gruppen intigrieren kann, und zudem bin ich bisweilen sehr schweigsam und schüchtern. Das wurde oft zum Problem, wenn ich in neue Vereine oder Gruppen kam, wo ich
niemanden kannte. Das Problem habe ich beim SSK definitiv nicht. Hier habe ich wirklich das Gefühl, so aufgenommen zu werden, wie ich bin und was meinem Charakter inspricht. Ich fühle mich echt aufgenommen, und bei solchen Märkten wie Hohenwestedt oder Reihersee, auf denen man die ganze Zeit zusammen war, merkte ich das besonders stark.
 
Dieser Zusammenhalt innerhalb der Truppe ist wirklich fühlbar, man fühlt sich sicher und geborgen innerhalb dieser. Man kümmert sich umeinander und passt aufeinander auf, und wenn einem etwas fehlt, dann wird ihm geholfen. Man kann über alles reden, was einem auf dem Herzen liegt, man kann offen und ehrlich sein ohne dass man Angst haben muss, verspottet oder ausgelacht zu werden.
 
Dass war mein Eindruck von Hohenwestedt, der mich zum nachdenken brachte. Das ist etwas, was ich bei noch nirgendwo  anders gesehen hatte und bin überglücklich ein Teil davon und dabei zu sein. Und man sieht und merkt ja auch, wie es  wächst und größer wird. Das Turnier zum Beispiel. Wenn man das Turnier von Stove, mit dem vergleicht was wir in  Hohenwestedt hingelegt haben, da liegen Welten dazwischen, und ich bin echt gespannt, wie es Ende dieses Jahres in Stove gewachsen ist. Ich kann jetzt schon kaum den Markt in Norderstedt erwarten und freue mich riesig darauf, wieder mitten drin zu sein. Ich drück euch alle ganz fest und ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich bin verdammt glücklich.
Ich hoffe das es euch genauso geht und dass jeder gut und sicher nach Hause gekommen ist.

Damit will ich zum Abschluss kommen. Das waren die Gedanken, die mir auf dem Herzen lagen und die ich niederschreiben musste, auch wenn es schwierig ist, die richtigen Worte für dieses Erlebnis zu finden, und ich könnte mir vorstellen, das es einigen von euch genauso ergeht. Ich freue mich auf jeden Tag, an dem wir uns treffen und unsere Klingen kreuzen können.
 
Mit diesen Worten grüße ich alle, die dies lesen und freue mich, euch wiederzusehen.
 
Tom M. Schade,
alias Kuno v. Witzwart
______________________________________________________________________________________


Nicole Diederich, Eingang 03.06.2009 00:58 

Hallo SSK,
 
noch immer kann ich meine ganzen Gedanken und Gefühle über unseren großen Markt in Hohenwestedt kaum in Worte fassen. Es wird wohl noch ein paar Tag dauern, bis ich meine Eindrücke verarbeitet habe.
 
..Was habe ich mich auf diesen Markt gefreut. Die letzte Monate allein waren schon so großartig. Zu sehen, wie wir als SSK zusammengewachen sind und was wir ALLE zusammen erarbeitet haben. Welcher Feuereifer herrschte, um HWST als Saisonauftakt zum Erfolg werden zu lassen. Nicht umsonst ist inzwischen nicht mehr der Freitag mein Lieblingstag der Woche, sondern nun der Dienstag.
 
Letzten Freitag bin ich zeitlos, ohne Uhr, in das Wochenende gestartet und habe mich auf eine Zeitreise begeben und der gesamte Markt wurde großartig! Wir haben ein richtig geniales Lager aufgebaut, wir haben eine gelungene Premiere erlebt, viele Besucher konnten wir begeistern und ich glaube wir haben vielen Besuchern ganz viel Spaß bereitet. Trotz harter Arbeit bin ich entspannt und glücklich und fühle mich erholt und mal nicht gestresst.
 
Es ist ein tolles Gefühl, was für ein Team wir geworden sind. Jeder darf das geben, was er geben möchte. Jeder darf so sein wie er ist. Ich bin stolz darauf Teil dieser Gemeinschaft zu sein! Alles kann, nichts muß!
 
Ich bin mir sicher, wir werden in dieser Saison noch die ein oder andere gemeinsame Überraschung erleben und ich bin gespannt darauf zu sehen, wohin wir uns noch entwickeln werden. Wer weiß, welche verrückten Ideen noch bei den abendlichen Lagerfeuerrunden entstehehen werden....(Tour durch oder nach Island, Schweden oder sonstwohin....Hauptsache viel, viel länger).
 
Heute morgen, kurz vor acht bin ich aufgewacht zurück von meiner Zeitreise  und mir fehlte als erstes das leise Murmeln derer die schon am Lagerfeuer sitzen und das gemeinsame dann folgende gemütliche Frühstück. Der erste Kaffee aus der Stempelkanne und der Anblick, wenn die nächsten verschlafenen Gesichter langsam aus den Zelten kriechen und mit einem müden, aber glücklichen glitzern in den Augen sich ebenfalls  in die Runde setzen.
 
Die nächsten 10 Tage trinke ich meinen Kaffee morgens wieder alleine, etwas ruhiger und werde von meinem Wecker geweckt. Die doofe Uhr habe ich auch wieder um. Aber dann, am elften Tag freue ich mich morgens wieder auf den Anblick von, hoffentlich, ganz vielen lieben zerknitterten Gesichtern am Lagerfeuert und den ersten gemeinsamen Kaffee aus der Stempelkanne in einer anderen Zeit...
 
Viele liebe Grüße,
 
Nicole Diederich 

__________________________________________________________________________________ 

Alexander und Jessica Eglien Eingang 03.06.2009 09:23 Uhr 

Hallo SSK,

ich weiß ehrlich nicht was ich Schreiben soll, denn Finn, Tom und Nicole haben schon so viel geschrieben was glaub ich wir Alle fast gleich an Gefühle haben.

ich find es nur super das ganze miterleben zu dürfen. Das Gefühl ist einfach Irre :-)

die Einfachheit, Freundlichkeit, der Zusammenhalt, das zwanglose, die Offenheit, das Willkommensgefühl,

wenn wir alle zusammen sind fehlt es einem an nichts, was einen fehlt bekommt man von jemand anderen, was oder wie auch immer.

man hat keine Uhr, jedoch verfliegt die zeit wie keine andere.

der Fernseher, das Radio oder der PC, jeder denk doch immer mal dran was währe der alltag ohne diese Dinge, doch keiner vermissen diese Dinge an solchen Tagen.

Meine Frau ich auch begeistert welch Offenheit bei uns herrscht, was man sonnst nicht mehr kennt heutzutage, da muss man sich auch erst dran gewöhnen.

ich kann mich noch an ihren Gesichtsausdruck erinnern als sie von Heiko zum Abschied von der Weihnachtsfeier umarmt wurden ist, weil sie sowas bis dahin nicht kannte :-) aber mit jeden Markt schrumpft es mehr.

ich freu mich dass alles so super geklappt hat, und kann die nächsten Märkte kaum noch abwarten.

Viele Liebe Grüße an alle

Alexander & Jessica

(Anmerkung der Redaktion: Die Orthographie wurde so übenommen und stellt die Gefühlswelt des Kämpfers dar)

______________________________________________________________________________________

Frederick Diederich Eingang 03.06.2009 10:19

Hallo Leute,

ich wollte mich noch bei euch allen für ein tolles Wochenende bedanken, ich finde wir können alle sehr gut mit einander! Ich habe es noch nie erlebt so schnell den ganzen Alltagsstress zu vergessen wie an diesem Wochenende, ich war wie die meisten von euch total fertig ausgemerzt usw. dennoch fühle ich mich total erholt als ob ich grade 3 Wochen Urlaub gehabt habe.
 
Das Zeitgefühl kommt so langsam wieder, aber ohne das alte Gefühl das man gestresst ist.
 
Noch 9 Tage und dann sind wir schon wieder beim Aufbau in Norderstedt, ich freue mich sehr da drauf!    
 
Vielen Dank an euch alle noch mal für ein Super tolles Wochenende!!!
 
Frederick Diederich

______________________________________________________________________________________

Dennis Thurau Eingang 03.06.2009 10:40

Hallo *Freunde*!!!

Ich möchte mich bei euch auf diesem Wege bedanken!
Besonders bei Rüdiger, Frederick, Petra, Nicole, Jan, Nadine und Peter!
 
Es war stark von Euch zu sehen wie bereit Ihr wart uns in die Gruppe aufzunehmen. Versteht mich bitte nicht falsch, ich wollte es nur erwähnen.
Ich hätte z.B. nicht gedacht, dass ich Peter ansprechen kann ob sein Kommentar ernst gemeint war(  er weiß was gemeint ist) und es für Ihn eine Selbstverständlichkeit war dies zu klären. Einfach nur toll! Ich hätte auch nicht gedacht, dass ich von meinem " Grinsekater" Rüdiger zum Ende eine Umarmung bekomm. Den Mädels möchte ich danken, dass Sie mir angeboten haben, dass Sie Sich um meine Tochter kümmern werden! Es war hart für mich, dass sie nicht mit war.

Nun zu meinen Eindrücken:
Am Anfang dachte ich, dass wird hart mein Zelt und was dazu gehört alleine aufzubauen. Denkste! Frage von Heiko: Kann man helfen?- Und der Aufbau war, dank euch, ein Witz!
Erster Abend, Ankunft. Hammer, dass man mit anfangs "wildfremden" Menschen sitzt und sich zulaufen lässt.
Erster Morgen: Autsch Kopfschmerzen! Tabletten- und Kaffeefrühstück! Frage: Wo bekomm ich Kaffee her? Antwort: Entweder du nimmst den "
Guten" SSK Kaffee, oder wir haben noch eine Stempelkanne mit!

Tagsüber dem Metbrand gefrönt, natürlich nach der Arbeit, und der Tag mit Holger und euch wurde immer geiler! Herold: " Hauptmann, was haltet ihr von einem Met an der Schänke?" Antwort von mir:" Ich dein Haupmann?"-" Na klar. Wenn ich der Marktvogt auf den Vagabundenmärkten bin, warum nicht?" Alles klar, dachte ich, das Schauspiel machste mit! Gesagt, getan. Helm gekauft, Teil von Holgers Rüstung gekauft und siehe da. ICH BIN ARM GEWORDEN!!!

Montag saß ich mit Holger an der Bühne und wir hatten nicht viel gesprochen. Es war eine beklemmende Atmosphäre, weil wir die letzten Tage Revue passieren ließen. War das alles? Wie geil kanns denn noch werden? Muss es wirklich schon vorbei sein? Wann sehen wir uns wieder?

Der Abschied: Eine faszinierende Atmosphäre! Unheimlich traurig war ich- hätte ich nicht gedacht! Unheimlicher Zusammenhalt aller- Hätte ich nicht gedacht! Und dann passierte, was ich vermeiden wollte: Es rollten die Tränen!

Als wir endlich zu Hause ankamen, meine Tochter in den Armen hielten haben wir noch gesessen( Julia und ich) und kein Licht angehabt. Nein ich wollte Kerzenlicht haben! Ergo drei Kerzen angezündet. Kommt wohl von der Öllampe! Gestern wusst ich nichts mit mir anzufangen- mir fehlte das Kämpfen, das am Feuer sitzen, das Marktschlendern, das Reden und Lachen!

Diesen Zusammenhalt kenne ich nicht einmal in der Feuerwehr und dort riskiert man freiwillig sein Leben! Ich will euch nicht mehr missen und bin froh, dass Heiko mich damals auf mein beschissenes Schwert angesprochen hat, denn sonst hätte ich euch nicht kennen gelernt! Ich freue mich auf ein baldiges Wiedersehen und verspreche euch, dass es nicht nur Suppe zu essen geben wird!

Ausserdem freue ich mich unsere "Lageroma" mit zwei kleinen Mädels auf dem Arm zu sehen!

Danke Dennis

______________________________________________________________________________________
 
Petra Dütsch Eingang 03.06.2009 11:04

Liebe Waffenbrüder und -schwestern,

über Monate hinweg haben wir auf ein gemeinsames Ziel hin gearbeitet. Viel Schweiß ist in dieser Zeit geflossen, es gab die eine oder andere hitzige Diskussion und so manch blauen Fleck. Pläne wurden entwickelt und - kaum dass alle diese Ideen umsetzen konnten - wieder über den Haufen geworfen; wir von der Orga haben sicher die Geduld von Euch ziemlich oft strapaziert  :-)

Was ist nun das Ergebnis all dieser Arbeit nach unserem ersten "richtigen" Liveauftritt?

- müde, aber unglaublich glückliche Gesichter
- ein unvergessliches Wochenende
- unendlich viel Spaß in HWST
- erwartungsfrohe Vorfreude auf die nächsten Märkte
- eine Gemeinschaft, in der Hand in Hand gearbeitet wird und die so schnell nichts erschüttern kann!

Und was soll ich sagen? DAS IST ERST DER ANFANG!!!

Wenn ich sehe, mit wie viel Begeisterung und Engagement alle mit dabei sind und jetzt schon, so kurz nach dem ersten Markt, bereits wieder Ideen sammeln, dann kann ich gar nicht abwarten zu sehen, wie sich unser Abendteuer SSK weiter entwickelt. Es ist ein unglaublicher Prozess ins Rollen gekommen; das hätte ich nach unserer ersten Diskussion zu Anfang der Saison, als wir alle in der eisigkalten Jahnhalle im Januar zusammen gesessen haben um zu überlegen, was wir überhaupt mit 2009 anfangen wollen, wirklich nicht gedacht!

All meine Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen!

Über den Zusammenhalt in der Gruppe möchte ich gar nicht mehr viel sagen; ich glaube, da empfinden wir fast alle gleich. Nur eines noch dazu: auch ich habe mich vom aller ersten Tag an in diesem verrückten, aber ungeheuer liebenswerten Haufen unheimlich wohl gefühlt! Und dieses Gefühl wird immer tiefer!

Ich freue mich auf viele tolle weitere Erlebnisse mit Euch allen!

Einen dicken Drücker

Didi

(PS: ICH habe Feuer gemacht…. um 05:00 !!!)

______________________________________________________________________________________

Chris Jacobs Eingang 03.06.2009 21:59

Ssk…..( Sozial, Sicher , Kompetent?!)

Ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll und dass soll schon etwas heißen. Was ich allerdings weiß ist das ich selten so geile Leute wie euch kennen gelernt habe und das aller beste ist dass ich selbst auch dazu gehöre.

Ich fand es klasse wie herzlich ihr alle meinen Bruder in die Runde mit aufgenommen habt und ihn sogar wie selbstverständlich auch gleich im Kampf unterwiesen habt.
Ich fand es klasse dass  man niemals etwas missen musste und jeder dem anderen ganz von allein immer zur Seite stand.
Ich fand es klasse dass man nicht über den Markt gehen konnte ohne auf einen der unseren zu treffen.
Ich fand es klasse dass ich mich einfach ins Lager legen konnte und wusste dass ich am nächsten Morgen von netten Leuten umgeben bin ….
Ich fand es einfach nur klasse das man sich abends noch zu später stunde trifft und kurzfristig ganz ohne zwang beschließen kann noch einmal den Becher zu füllen.
Ich fand es klasse das man Leute auf dem Markt getroffen hat die mich fragten….:  "Verzeiht, aber könnt ihr mir sagen wo ich die Schwertschaukampfschule finde?"

Ganz im ernst mal wir sind so verdammt geil!

*räuspert sich * Verzeiht aber das musste sein.

Machen wir weiter, ja ich habe diesen Markt genossen und ich freue mich verfluchte kacke noch eins höllisch auf den nächsten.

Es wahr wunderbar, wahrhaftig eine Reise in eine andere Zeit, genau das was ich gebraucht habe. Herrlich zu wissen das es so geile Leute wie euch gibt und Herrlich zu wissen das wir so Geile Leute in der Organisation und Trainerleitung haben. Nicht zu vergessen an dieser stelle, unser Herold dem wie ich finde eine besondere Anerkennung gebührt …. Also mein Herold *verneigt sich * meine Anerkennung euch für alles was ihr geleistet habt und dafür dass ihr einfach so seit wie ihr seit.


Alles in allem, Ich habe heute von 24 Uhr bis 16: 30 Geschlafen folglich heißt das ….. Ich bin wieder Fitt und giere nach dem nächsten Hammergeilen Wochenende mit den SskŽ lern …. Den glaubt mir eines, ohne euch und ohne den Kampf geht es mir schlechter als sonst und ihr alle wisst dass ich aus Erfahrung spreche!


P.s. Wir sind so geil!
Ich könnte hier jetzt noch jede kleine Gegebenheit aufzeigen aber ich denke ihr erinnert euch genauso wie ich an die richtig tollen Sachen und eine Erinnerung ist meiner Meinung nach mehr wert als jedes geschriebene Wort!

Euer Spielmann / Spülmann /alias, Chris

______________________________________________________________________________________

Heiko Schulze, Eingang, 04.06.2009 12:30

Hallo Kämpfer,

damals habe ich in Hohenwestedt meinen ersten Kontakt zum Mittelalter gehabt. Ich ging damals an den Heerlagern vorbei, als Schwertkämpfer von rechts und links auf den Weg rannten und sich um mich herum eine kleine Schlacht in Slowmotion lieferten. Damals dachte ich nur eins: „Wow, ich will das auch.“

Heute bin ich Leiter einer Schule für mittelalterlichen Schwertschaukampf und habe ein gigantisches Wochenende mit vielen guten Freunden erlebt. IHR habt Euch tierisch ins Zeug gelegt und habt Großartiges geleistet. Und ich bin immer wieder verblufft, was ich ins Rollen gebracht habe. Ich habe einfach angefangen, Schwertschaukampf zu unterrichten und staune immer wieder, was für Ausmaße es annimmt. Und ein Ende ist nicht in Sicht.

Ich hätte niemals gedacht, dass ich mal über 100 Liter Getränke kaufen werde, oder dass ich mal mit 50 Freunden in 11 Zelten auf einem Markt sein werde, oder dass ich Schulter an Schulter mit den Kämpfern eng zusammenstehen werde, um mit ihnen gemeinsam vor lauter Emotionen zu weinen.

Während ich diese Zeile schreibe, werden meine Augen schon wieder feucht.

Es ist durch Euch eine tolle Gemeinschaft entstanden. Jeden Kämpfer kann so bleiben, wie er ist und wird einfach in dieser Gruppe aufgesogen. Jede Person kann bei uns seinen Platz finden. Und dass besser, schneller und einfacher als im wirklichen Leben.

Wir sind eine große Familie geworden, vielleicht sogar besser als eine Familie. Und es geht so schnell. Neue Kämpfer sind zu mir gekommen und haben mir verwundert erzählt, dass sie doch erst 3 oder 5 Monate dabei sind und sich nun so fühlen, als wären sie schon immer bei SSK gewesen.

Es gab für mich so viele schöne und unterschiedliche Eindrücke an diesem Wochenende. Da waren z.B. der Turm für Inka, der großartige Heerlagerplatz, die vielen Zelte, der große Kampfplatz, die neuen Termine, die tollen Turniere, die unterschiedlichen Herolde, die keifende Lisbeths, der bejubelten Jan, den fliegenden Jörg, die lachende Inka, die vielen leuchtende Augen, den auf seinen Vater einschlagenden Finn, das beklatsche Orgateam, die rotwerdende Sabine J., die abwaschende Bettina, den schlafenden Spülmann, der lobende Igor, der nette Hiller, das tolle Heerlager, die vielen weinende Menschen, die Lagerfeuer und der Duft von Rauch.  

Von einer kleinen Begebenheit muss ich hier an dieser Stelle erzählen, weil sie keiner mitbekommen hat und doch so wichtig ist. Diese Begebenheit zeigt viel über uns.

Ein neuer Kämpfer spricht mich völlig verwundert an. „Du Heiko, ich weiß nicht, ob Du das eben mitbekommen hast. Da bin ich doch gerade von Pe. angesprochen worden. Und die hat sich richtig lange mit mir unterhalten. Ey, ich bin doch gerade mal ein paar Wochen dabei und dann spricht sie mich an und unterhält sich lange mit mir. Ich kann das immer noch nicht glauben. Die ist doch schon viel länger dabei und weiß auch viel mehr als ich…Ey, und die unterhält sich mit MIR...? “

 „Ja, und?“ war nur meine Antwort. „ist doch normal, oder nicht?“

Man, was sind wir für eine tolle Gruppe. Und ich bin stolz darauf, dazu zugehören. Und ich bin gespannt darauf, was noch so alles passiert.

Heiko

______________________________________________________________________________________

Inka Jöhnke Eingang 04.06.2009 13:12

Hallo Kämpfer, Lagermeister und Babysitter,

nachdem Mama und ich uns durch den Berg an Sachen die Papa Montag Nacht aus dem Auto ausgeladen hat, bis zum PC durchgearbeitet haben kann auch Ich meine Gefühle in die Runde geben:

Ich vermisse Euch (und teile dies Mama auch lauthals mit). Drei Tage (vier mit dem Aufbautag) war ich der Mittelpunkt von 44 netten Menschen, die mich herumtrugen, bespaßten und auf mich aufpassten.  Und nun muss ich wieder alleine klar kommen mit Spielsachen und Mama, doch die hat leider nur wenig Zeit zum bespaßen. Sie muss die ganzen Sachen wegräumen und die nächsten tollen Märkte planen. 

Hier kommt meine persönliche Dankesliste:

- Ganz besonderen Dank möchte ich Holger brüllen für den tollen Hochstuhl der mir ermöglicht mit Euch allen auf
  Augenhöhe am Tisch und Feuer zu sitzen und am gemeinsamen Essen und trinken beizuwohnen. Er steht jetzt
  in unserem Wohnzimmer und wird täglich bewundert und genutzt
- Peter und Nadine die mich ganz oft herumtrugen und so Mama und Papa ermöglichten in Ruhe auch mal
  über den Markt zu gehen
- Meiner Marktoma Elke die mich das ganze Wochenende toll betreut hat
- Ali für die Späße mit dem Thors Hammer Anhänger
- Heiko für die Möglichkeit mit der Holzkarre über den Markt zu reisen
- Jan und den Orgas für die Rolle in unserem Turnier-Stück
- ALLEN
für die tolle Aufnahme in der Gruppe ohne die meine Eltern nicht gemeinsam soviel Spaß mit Euch allen
  haben könnten.
- Der ganzen Dienstagstruppe und auch den Kellinghusenern für die Tatsache das ich quasi von Geburt an beim
  Training dabei sein darf und Euch alle kennen lernen konnte so das ich mich auf dem Markt zwischen Euch allen
  gar nicht fremd fühle sondern sehr geborgen.
- Mama und Papa danken Euch dass sie gemeinsam diese tollen Tage erleben dürfen ohne auf mich zu verzichten
  oder auszulosen wer von beiden darf und wer mit mir zu Hause bleiben muss.
- Heiko hat mir mal von einem Sprichwort erzählt, das es ein ganzes Dorf bedarf um ein Kind großzuziehen.
  Ihr seid mein Dorf. Dafür liebe ich Euch.

Ich will mehr. Mama sagt noch acht mal Schlafen, dann bauen wir wieder auf. Dann sind sie alle wieder da. Ich kann es nicht erwarten, ich will Euch alle wieder sehen.  Jetzt !!! Auf meine Spielsachen kann ich verzichten (was ich gerade vier Tage bewiesen habe) auf Euch alle nicht.

Nun hat Mami wieder Pipi in den Augen.  Sie soll doch nur meine Worte tippen….

Eure Motte Inka. (Fast 1 Jahr alt)

______________________________________________________________________________________

Jutta Bier Eingang 04.06.2009 13:40

Seid gegrüßt,

Jubel auch von mir für HWST. Ich hatte mich zunächst für nur einen Tag angemeldet, um zu sehen, wie das so ist, als Teilnehmer auf einem Markt. Vielleicht hätte ich es auch total doof gefunden, und dann dort festgesessen, so meine Befürchtung. "Verkleiden" fand ich nämlich als Kind immer blöd. Und die wenigen Zeltplatzerfahrungen endeten allesamt damit, das ich mir erbärmlich einen abgefroren habe.

Aber es war sooo lustig! Ich ärgere mich noch ein bißchen über mich selbst, das ich mich Samstag so früh davongeschlichen habe. Ich gelobe hiermit Besserung, und weil ich Euch und die Atmosphäre so großartig finde, dürft ihr mich bitte für beide Tage in Norderstedt eintragen. Ich spare derweil auf eine Isomatte ;-)

Gehabt Euch wohl,
Jutta al. Kunigunde


 

© 2019 Alle Urheberrechte liegen bei der Schule für mittelalterlichen Schwertschaukampf Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)
Geschäftsführer: Heiko Schulze - Hermann-Löns-Straße 7e - 24558 Henstedt-Ulzburg - Deutschland
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - www.schwertschaukampf.de
Telefon +49 176 48 20 45 07