2010-11-17 Verkaufsstart von Assassins Creed 3 Brotherhood

Anfang August 2010 wurde SSK von der Eventmanagement-Agentur "37 Grad" aus Köln angesprochen. Wir wurden um Mithilfe bei der Erstellung eines überzeugenden Konzeptes für die Markteinführung des Spieles "Assassins Creed 3 Brotherhood" des Softwareunternehmens Ubisoft gebeten.

Die Anfrage kam am Mittwoch rein und nach einem ausführlichen Telefonat am Freitag war klar: die endgültigen Ergebnisse sollen schon am Montag vorliegen.

Wir lieben solche Herausforderungen (vor allem 3 Wochen vor der Rumänienreise...) und so warfen Doreen, Jutta und Heiko mit großartiger Unterstützung einiger Kämpfer allerlei Ideen in einen Topf, rührten einmal um und entwickelten daraus ein umfangreiches Konzept, inkl. mittelalterlichem Markt und Assassinen-Ausbildungs-Zentrum.

Die Agentur gewann mit Hilfe unserer Ideen die Ausschreibung. Nun ging es um die tatsächliche Gestaltung des Events. Fast im Tagestakt hatte der Auftraggeber neue Vorstellungen, zumindest erschien es uns so. Die Behörden hatten auch noch ein Wort mitzureden und so blieb letztendlich von unserem Konzept nur die SSK-Feuershow übrig. Wir sollten folglich mit insgesamt 10 Feuerkünstlern vor Saturn den interessierten Käufern mit unserer Show die Wartezeit bis zum Verkaufsstart verkürzen.

Nach gefühlt unendlich vielen E-Mails und Telefonaten kam es am Montag (15.11.2010) mit einem Mitarbeiter der Agentur zum ersten persönlichen Kennenlernen und, oh Wunder, schon wieder zu den nächsten Änderungen. Aber dieses Mal blieben wir hart: "Wir haben uns auf die Feuershow vorbereitet und das werden wir sicher und professionell darbieten." Aufgrund eines internen Mißverständnisses der Agentur waren uns gegenüber die angebotenen Schwertkämpfe nämlich leider mehrfach abgelehnt worden.

Durch Zufall entdeckte Soester gerade noch rechtzeitig im Internet einen Bericht, in dem explizit auf die Showkämpfe von Schwertkämpfern bei dem Event hingewiesen wurde. Also packte Heiko am 17.11.2010 geistesgegenwärtig - keine 3 Stunden vor dem Auftritt - einige Schwerter mit ins Auto.

Um 19 Uhr standen wir umgezogen, motiviert und gut sortiert vor ca. 500 wartenden Käufern, die gespannt der Dinge harrten, die da kommen sollten. Die Musikanlage war noch nicht ganz aufgebaut und es wurde immer noch kräftig geräumt und verschoben. Es herrschte höflich ausgedrückt "kreatives Chaos". Was seinen Ursprung sicherlich auch darin hatte, das das Programm um 19.00 Uhr begann, der Saturn aber erst um 20.00 Uhr schloß, um um 21.00 Uhr wieder zu öffnen. Und die Agenturmitarbeiter und Securities den Spagat zwischen "kann fertig gemacht werden" und "muß fertig werden" zu meistern hatten.

Und so fingen wir zunächst ohne Musik an. Jutta machte den Einheizer und poite schon einmal mit ihren Fluffies los. Vitja, Jana und Maren folgten ihr mit den Feuerpoi. Peter und Mathias ließen sich ebenfalls nicht lange bitten und fochten mit den Flammenschwertern.

Womit keiner gerechnet hatte: Der Bodenbelag des Bühnenplatzes verwandelte sich in Verbindung mit dem feuchtkalten Novemberwetter in eine Rutschbahn. Dafür lief in der Zwischenzeit endlich die Musik, und Heiko flitze los und besorgte Rollsplitt. Auch dieser konnte leider nicht für die gewünschte Standfestigkeit sorgen.



So zogen wir fast direkt vor den Haupteingang von Saturn in einen viel größeren abgesperrten Bereich, der eigentlich nur als "Landefläche des Ezio" bestimmt war. Dort klappte es mit dem sicheren Stand bei den Feuerspielen deutlich besser.

Nach dem Zeitplan sollte sich ein Kletterer im Kostüm des Hauptdarstellers "Ezio" gegen 20 Uhr vom Dach abseilen und ein großes Banner entrollen. Zumindest das Abseilen selbst war auch eine Idee aus unserem Konzept. Aufgrund technischer Schwierigkeiten mit dem Banner und wegen des starken Windes auf dem Dach verschob sich die Aktion jedoch gut 20 min nach hinten.

Was also tun? Die Feuershow war soweit durch, für den kollektiven Aufschrei um auf "Ezio" hinzuweisen, entsprechend zu früh. Da in den Ankündigungen für das Event von Aktionen der "Schwertkampf-Showgruppe" geschrieben stand, entschied Heiko, dass es spontan ein Schnuppertraining geben wird. Gesagt, getan, die Schwerter wurden gezückt und die Handschuhe verteilt. Es haben sich selten so viele Interessenten für das Training gemeldet!

Und so wurde direkt vor der Tür von Saturn das Schnuppertraining gehalten, bis "Ezio" sein riesiges Banner entfalten konnte. Nach diesem Highlight begaben sich die Interessenten zügig neben das Saturngebäude zur Eingangsabsperrung. Dort warteten sie nun und konnten uns somit vor Saturn nicht mehr sehen.



Da noch etwas Zeit bis zum Einlaß war, verlegten wir in Rücksprache mit der Agentur die Feuershow kurzerhand neben das Gebäude in die besagte Absperrung und zeigten noch einmal, dass wir mit Feuer gut umgehen können.



Um 21:00 Uhr wurde Saturn wieder geöffnet und die Massen strömten in den Verkaufsraum, um das Bühnenprogramm drinnen zu genießen und das Spiel zu kaufen.

Insgesamt war die Aktion ein voller Erfolg, welches die Mitarbeiter von "37 Grad" immer wieder bestätigten. Uns hat es ebenfalls großen Spaß bereitet und darum sind wir gerne bei der nächsten Aktion dieser Art wieder mit dabei.. Wir danken der Agentur für das in uns gesetzte Vertrauen und insbesondere "Benne" für die prima Zusammenarbeit.

Alle Fotos sind mit freundlicher Genehmigung von mfs-norderstedt.de

© 2019 Alle Urheberrechte liegen bei der Schule für mittelalterlichen Schwertschaukampf Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)
Geschäftsführer: Heiko Schulze - Hermann-Löns-Straße 7e - 24558 Henstedt-Ulzburg - Deutschland
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - www.schwertschaukampf.de
Telefon +49 176 48 20 45 07