Hochzeit in Norderstedt

Auf dem mittelalterlichen Markt in Norderstedt im Jahre 2010 machte Hassan seiner geliebten Miriam einen Heiratsantrag. Und die Schule für mittelalterlichen Schwertschaukampf (SSK) half damals mit einer großen Show.

2012 wurde im Rahmen einer großen Show geheiratet.

 

 

Rückblick:

Johannes Faget (Geschäftsführer von den Folgelvrei-Produktionen siehe auch www.fogelvrei.de) kam 10 Minuten vor der nächsten SSK-Show in unser Lager und fragte, ob wir Hassan mit in die Show einbauen könnten. Er würde gern vor großem Publikum seiner Angebeteten einen Heiratsantrag machen.

  • 7 Minuten vor der Show wurde die gesamte Mannschaft informiert,
  • 5 Minuten vor der Show: Helle Aufregung
  • 3 Minuten vor der Show: wir hatten eine Idee: Schaukämpfe und ein Schnuppertraining: Wir suchen weitere Wachen für den Herzog und der Beste würde eingestellt werden. Und dann weiter?
  • 1 Minute vor der Show: Wir holen am Anfang Miriam aus dem Publikum und setzen sie direkt neben den Herzog als ….“Nichte der herzöglichen Familie“ 
  • 2 Minuten nach Showbeginn standen ein Thron, ein weiterer Stuhl, ein „Herzog“ und sein Hauptmann auf dem Plane und legten los.

Im Publikum wurde Freiwillige gesucht, welche sich an der Klinge im Rahmen des Schnuppertrainings versuchen sollten. Und auch Hassan wurde auf den Plan geholt. Der Herzog wollte nur den Besten der „Kämpfer“ in seiner neuen Wache haben. Und so wurden die Freiwilligen in 30 Minuten mit der Klinge „vertraut“ gemacht. Zum Glück stellte sich Hassan geschickt mit dem Schwerte an.

Während der Wachenausbildung entdeckte der „Herzog“ seine „herzögliche Nichte“ im Publikum und holte sie auf den Stuhl neben dem Thorn. Miriam wusste zu diesem Zeitpunkt noch nicht, was auf sie zukommen sollte. Nach dem Schnuppertraining wurde Hassan ehrenvoll in der neuen Wache begrüßt.

Herzog: „Doch nun, werter Recke, höret: Die Kassen sind leer, der Adel verarmt. Bezahlen kann ich Dich nicht. Was wünscht ihr Euch als Bezahlung für Eure Dienste“
Hassan: „Ich bitte um die Hand Eurer Nichte“

Ca. 500 Zuschauer hielten den Atem an. Es wurde mucksmäuschenstill, ein magischer Moment.

Miriam: „Ja, ich will“

Das Volk zu Norderstedt, die Kämpfer und nicht zuletzt Hassan jubelten lauthals. Und es wurde noch lauter gejubelt, als die Ansage vom Herzog kam: „Volk, das hier ist nun keine Show mehr, das ist gerade ein wirklicher Heiratsantrag“.

Hier sind einige Fotos von dem Heiratsantrag

 


Bis heute haben Miriam und Hassan regelmäßig die Schule für mittelalterlichen Schwertschaukampf bei ihren Veranstaltungen besucht. Aber für eine Hochzeit konnte bis jetzt keine Zeit gefunden werden.


Nun, im Jahre des Herrn 2012

Samstag besuchten Miriam und Hassan gemeinsam wieder den Markt in Norderstedt. Als Heiko Schulze (Geschäftsführer von SSK) Miriam heimlich fragte, ob die beiden bereits geheiratet hätten, und die Antwort negativ ausfiel, wurde „gemeinsam“ beschlossen, dem sündigen Leben ein Ende zu bereiten und eine Trauung zu vollziehen.

Heiko würde alles vorbereiten und Miriam bräuchte nur am nächsten Tage mit ihrem Hassan wieder zu kommen. Den Rest würde SSK schon machen.

  • Aber wie macht man eine nicht amtliche Hochzeit vor dem Publikum?
  • Wie bekommt man es hin, dass es nicht albern wirkt?
  • Und vor allem, wie macht man es ehrlich?

Heiko wollte sich nicht in ein Priestergewand werfen und als Geistlicher eine Trauung vollziehen. Es sollte ganz ehrlich und wahrhaftig sein. Gemeinsam mit den Schwertschaukämpfern wurde ein Text vorformuliert, der perfekt passte und der alles beinhaltete, was man dem jungen Paar mitgeben konnte.

So kamen Hassan und Miriam und die „Trauzeugen“ am darauffolgenden Tag auf dem Markt.

Hassan wurde gebeten, in dem aktuellen Stück mit zu kämpfen und Miriam sollte als entführte Frau mit dabei sein. Und so begann die Show ganz normal, lief gut durch und endete mit den Worten:

„So vertrieben wir das Bösen aus unseren Landen und feierten eine Hochzeit.“

„Volk zu Norderstedt, hört mich nun an“ ließ sich Heiko Schulze vernehmen. „Es war schon immer so und immer dar, dass nach einem Kriege, wenn das Glück wieder in die Herzen und Häuser des Volkes einzog, geheiratet wurde. Und so möchte nun auch ich eine Hochzeit verkünden.

Miriam, tretet bitte nun vor.
Hassan, tretet bitte nun vor…“

Nun wurden einige sehr schöne Lebensweisheiten vorgelesen. Es wurde im Publikum immer stiller. Und auch dieser Moment wurde ganz magisch.

„So, weil ich der Schulze bin“, donnerte Heiko Schulze mit lauter Stimme,
„habe ich das Recht und die Pflicht, -
an diesen besonderen Junitag, -
an dieser besonderen Stätte, -
und vor all diesen Zeugen
die folgende ehrenvolle Frage zu stellen:

Hassan, willst Du
In den erhabenden Stand der Ehe eintreten -
Anderen Weibern entsagen -
Und von nun an mit Deiner Frau gemeinsame Wege gehen, -
so antworte mit einen laut gebrüllten JA…“

Hassan strahle mit dem ganzen Gesicht und brüllte „JA“

"Miriam, willst Du
in den erhabenden Stand der Ehe eintreten,-
anderen Männern entsagen, -
und von nun an mit Deinem Manne gemeinsame Wege gehen, -
so antworte mit einen laut gebrüllten JA…“

Auch Miriam war glücklich, als sie ihr „JA“ brüllte.

„Somit erkläre ich Euch verbunden vor den Elementen
auf dieser Mutter Erde
und von allen Göttern geküsst.
Möge Eure Verbindung für alle Zeit bestehen.“

Und es wurde gejubelt. Und es wurde noch viel mehr gejubelt, als folgendes Angesagt wurde: „Volk, das ist hier keine Show mehr, das ist eine wirkliche Hochzeit. Und Hassan wusste von der Hochzeit nichts.“

Es gibt wirklich perfekte Momente. Das das hier war so einer…


Hier sind einige Fotos von der Hochzeit

 

 

© 2019 Alle Urheberrechte liegen bei der Schule für mittelalterlichen Schwertschaukampf Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)
Geschäftsführer: Heiko Schulze - Hermann-Löns-Straße 7e - 24558 Henstedt-Ulzburg - Deutschland
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - www.schwertschaukampf.de
Telefon +49 176 48 20 45 07