2010-06-18 Schwertkampf in Finnland.

altHeute erreichte uns folgender Bericht von unserer Kämpferin Kirsten in Finnland:

Schwertkampf in Finnland.

Die Kellinghusener kennen die Story, kurze Zusammenfassung für alle anderen: Ich habe im Herbst 2009 mit schwertschaukämpfen angefangen und bin im April nach Finnland gezogen um in der Nähe von Oulu als Tierärztin zu arbeiten.

Die Arbeit macht Spaß und die Leute sind freundlich und sehr froh, eine zusätzliche Tierärztin zu haben, da hier im Norden ein deutlicher Tierärztemangel herrscht. Das Problem, das zwangsläufig auftreten musste: wo krieg ich hier nen Schwertkampfpartner her? Im Bekanntenkreis bin ich bisher erfolglos gewesen. Alle finden mein Schwert toll, lassen mich aber weiterhin alleine damit üben. (Im Bullenstall eines befreundeten Landwirtes, bei dessen Eltern ich an meinen freien Wochenenden wohne.) Unter der Woche traue ich mich nicht draußen zu üben, im Wohngebiet ruft da vielleicht doch mal jemand die Polizei. Vor einer guten Woche stieß ich dann im Internet auf historischen Schwertkampf in Oulu. Ich konnte mein Glück erst kaum fassen, habe dann aber bei Betrachtung der "European School of Swordmanship" schnell festgestellt, dass die Technik komplett anders ist. (Das hier jemand nach SSK-Technik kämpft hatte ich aber natürlich auch nicht erwartet.) Trotzdem bin ich am letzten Sonntag zum Training gefahren um mir die Sache mal anzukucken.

Fazit: SSK ist ne geniale Erfindung, Danke an alle, die dazu beigetragen haben!
Das Training war komplett in Ordnung, ich habe eine gründliche Rundumeinweisung bekommen und durfte alles ausprobieren. Weshalb ich danach sicher war, dass ich da nicht wieder hingehe. Die historische Schwertkampfgruppe in Oulu ist eine Abteilung des Ouluer Fechtvereins und die Schwertkampftechnik erinnerte mich auch ein bisschen an Fechten, nur eben mit nem Schwert. Ich habe mit der ganzen Geschichte 2 Probleme:

1. Das Ganze ist streng historisch, nach nem Lehrbuch von einem Italiener. Man muss erstmal einen ganzen Haufen italienische Vokabeln lehrnen, bevor man z. B. Kommandos  wie halbe und ganze Schritte versteht. Die ganze Geschichte beinhaltet nicht nur Schwertkampf sondern auch Ringkampf, Kampf mit Dolch, Kampf mit Speer und theoretisch Kampf vom Pferd aus, bisher mangels Pferd nicht praktiziert. Und die jeweiligen Kämpfer sind natürlich nicht Partner sondern Gegner; wenn es irgendwann in Finnland mal mehrere Leute gibt, die die Technik beherrschen, sollen Wettkämpfe stattfinden. Das wird aber wohl noch ne weile dauern, im Moment spricht man sich ab, welche Parade auf welchen angriff zu folgen hat.

2. Wenngleich das Training wie beim SSK auch viele nützliche Muskeln trainiert, so sind die Techniken doch in erster Linie dazu da, den Gegner dauerhaft außer Gefecht zu setzen. Nach 3 Tagen mit leichten Schmerzmitteln konnte ich heute wieder ungedopt und beschwerdefrei aus meinem Auto steigen. Für durchtrainierte Leute wäre das Programm sicher kein Problem, für Leute wie mich (mit Sportallergie und nem kaputten Rücken) taugt es eher weniger.
Somit werde ich mein Schwert weiterhin 3 bis 4 mal im Monat von der Wand nehmen um im Bullenstall trocken zu üben.

Daher hier mein Aufruf an alle SSK-Kämpfer: Wenn mal wer nach Finnland kommt (oder nach Nordschweden) so bringe sie/er ihr/sein Schwert mit. Platz zum Kämpfen findet sich zumindest hier im Norden immer irgendwo.

Bis dahin werde ich für die nächsten Monate meine neue Sportart ausüben: Mücken töten (ohne Schwert). An guten Tagen schaffe ich neben der Arbeit über 50 Stück.

Viele Grüße aus Finnland an die Kellinghusener und alle anderen SSK-Kämpfer, Kirsten.

© 2019 Alle Urheberrechte liegen bei der Schule für mittelalterlichen Schwertschaukampf Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)
Geschäftsführer: Heiko Schulze - Hermann-Löns-Straße 7e - 24558 Henstedt-Ulzburg - Deutschland
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - www.schwertschaukampf.de
Telefon +49 176 48 20 45 07